• Colors of Traveling

Honduras - Auf Roatan mit Faultieren kuscheln

Als wir aufstehen und auf den Balkon gehen sind wir noch sehr weit entfernt vom Hafen und dann kommt auch kurz darauf die Durchsage vom Kapitän, dass wir erst eine Stunde später einlaufen. Er sagt, dass das Wasser sehr flach ist und man langsam fahren muss um nirgends aufzulaufen. Man merkt es auch, wir sind richtig langsam. So können wir uns jetzt ganz in Ruhe fertig machen und noch ganz viel Einlaufen filmen. Kurz vor dem Hafen drehen wir aber und fahren dann doch rückwärts rein. Für uns geht es zum Frühstück und es ist jetzt endlich auch so warm, dass wir draußen frühstücken können. Und von hier können wir auch das restliche Einlaufen anschauen.

Von hier oben sieht der Hafen ein bisschen aus wie Disneyland, es sieht so schön aus und die Farben sind wundervoll.

Es geht vom Schiff und wir suchen uns direkt ein Taxi, wir wollen nämlich die Insel erkunden.

Unser erster Stop ist beim Daniel Johnsons Monkey and Sloth Hangout. Dort besuchen wir Faultiere, Affen und Papageien und lernen auch einiges über die Tiere. Zuerst dürfen wir ein Faultier auf den Arm nehmen, was unglaublich süß ist. Die Mitarbeiter sind nicht nur freundlich, sie passen auch auf, dass die Tiere nicht zu gestresst werden. Man darf das Tier nicht zu lange auf dem Arm halten, es sind immer 2 Mitarbeiter die das Tier an- und absetzen und die Tiere müssen das auch nicht zu oft machen.

Danach dürfen wir einen kleinen Affen in seinem großen Käfig besuchen. Der Affe darf sich frei bewegen und kann selbst entscheiden, ob er zu den Menschen geht oder nicht. Allerdings helfen auch ein paar Sonnenblumenkerne nach. Wir lernen noch weitere Affen kennen, diese aber nur außerhalb des Käfigs und dann dürfen wir noch zu den Papageien und sie uns von Nahem anschauen. Es war auf jeden Fall eine sehr schöne Erfahrung.



Es geht weiter mit unserer Rundfahrt und der 2. Stop ist ein Aussichtspunkt. Von hier oben hat man einen wunderschönen Ausblick und es ist auch ein toller Fotospot mit Kreuzfahrtschiffen im Hintergrund. Nach der kleinen Fotosession stöbern wir noch ein bisschen durch die Stände hier oben, es gibt einiges an Tshirts, Schmuck und andere Souvenirs.

Weiter geht es zum Strand West End, dieser ist ca. 20 Minuten entfernt und wir sehen auf dem Weg noch einige schöne Ecken. Am Strand genießen wir die Sonne und das erfrischende Meer und den Sand zwischen den Zehen.

Bevor es nach ein paar Stunden zurück zum Hafen geht setzen wir uns noch in ein Café, trinken einen Kaffee und Chai Latte und nutzen noch kurz das WLan.

Die Tour hat sich auf jeden Fall gelohnt, es war wirklich schön.

Im Hafen gibt es noch einige Läden in denen wir stöbern, auch hier ist alles wieder sehr schön gemacht. Und man kann von hier zu einem Strandabschnitt laufen (oder mit der Seilbahn fahren), mit Liegen, Restaurant, verschiedenen Wassersportmöglichkeiten u einigem mehr. Es ist wirklich toll gemacht und perfekt für alle, die nicht weit fahren wollen und trotzdem Strand und Meer genießen möchten.

Wir haben die Zeit an Land perfekt genutzt, zurück an Bord genießen wir noch die Sonne und ein schönes kaltes Getränk auf dem Balkon bevor wir uns fürs Abendessen fertig machen und das Auslaufen anschauen.

Heute ist noch einmal Galaabend und es gibt sogar Lobster zu essen. Das Essen ist wieder sehr gut.

Lange bleiben wir heute aber nicht auf, die Uhren werden heute Nacht vorgestellt und wir wollen ja Morgen wieder fit sein.

Aber Maria kann die Nacht nicht so richtig gut schlafen, es kommen viele kleine Wellen von vorne. Nachdem sie sich dann irgendwann quer ins Bett legt und somit dann in Fahrtrichtung liegt geht es etwas besser.

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen