• Colors of Traveling

Lissabon - Hauptstadt an der Atlantikküste

Morgens um 6:00 Uhr landet der Flieger aus Porto in Lissabon.

Die Nacht war definitiv zu kurz, aber wenn wir schon einen Zwischenstopp machen müssen, dann so, dass es sich lohnt.

Unsere Taschen schließen wir am Flughafen ein und los geht es in die Stadt. Die lange Straße runter kommen wir an einem Straßenmarkt mit ganz vielen kleinen Ständen mit Schmuck, Antiquitäten, Souvenirs, Kleidern und noch viel mehr vorbei. Da kann man schonmal ein bisschen Zeit vertrödeln.

Und dann ist auch schon Zeit für Frühstück in einem kleinen Café, mit frischgepresstem Orangensaft, Panini, typischer Frikadelle und natürlich Pastais de Nata.

Frisch gestärkt machen wir uns weiter auf den Weg in die Stadt.

Wir laufen durch kleine Gassen, suchen nach den schönsten Aussichtspunkten und kommen zum Aussichtsturm mit Rundumblick. Mit dem Fahrstuhl fährt man auf die erste Etage, zu Fuß geht es dann die Treppen hoch auf die Terrasse. Was für ein Blick!

Weiter geht es Richtung Wasser. Wir halten am nächsten kleinen Café für weitere leckere Naschereien. Durch das Tor geht es zum großen Platz direkt am Wasser, von hier sieht man auch schon die berühmte Brücke. Am Wasser gehen wir weiter entlang, kommen zu einer weiteren Markthalle, durch die wir durchschlendern. Und entschließen uns dann einen Hop on Hop off Bus zu nehmen, da wir ja doch nicht so viel Zeit haben.

So fahren wir an einigen Sehenswürdigkeiten vorbei und wieder kommt die Müdigkeit… das liegt bestimmt am Schaukeln des Busses. An der Burg steigen wir dann aber doch nochmal aus, um ein bisschen dichter ranzukommen. Auf der großen Wiese tummeln sich viele Menschen und relaxen.

Das würden wir auch gerne, allerdings geht es mit dem nächsten Bus schon weiter. Dann kommen wir zur Brücke und können noch ein paar schöne Fotos machen, auch wenn man ja viel zu schnell dran vorbeifährt.

Zurück in der Stadt steigen wir noch einmal aus, schreiben noch schnell Postkarten, holen uns noch ein Eis, bevor es wieder weiter zum ZOB geht, wo wir umsteigen müssen. Dort finden wir auch unser „Abendessen“. Es ist nämlich gerade eine Art Straßenfest auf dem Platz und wir finden noch ganz viel Käse, Paninis und vieles mehr.

Und dann geht es auch schon wieder Richtung Flughafen. Mit dem Hop on Hop off Bus kommen wir noch an ein paar schönen Sachen vorbei bis wir dann abends wieder im Flugzeug Richtung Düsseldorf sitzen. Auf dem Flug hören wir schon vom Kapitän, dass es in Düsseldorf sehr stürmisch ist, und wir merken das auch schon bei der Landung., sind wir also kurz mal Achterbahn gefahren. Nach der Landung erfahren wir dann, dass alle Züge wegen Sturm ausgefallen sind. Wie gut, dass wir Morgen früh wieder arbeiten müssen… Zum Glück bekommen wir noch einen Mietwagen und kommen mitten in der Nacht wieder heile zu Hause an.


Es war auf jeden Fall ein sehr schönes Wochenende, mit viel Laufen und wenig Schlaf. Aber es hat sich gelohnt!


Gerne stöbern wir auch durch den Reiseführer vor dem Abflug und im Flieger.




3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen