• Colors of Traveling

Maria - Meine Lebensgeschichte

Aktualisiert: 2. Aug. 2021

Schon als kleines Kind durfte ich mit eine der schönsten Ecken der Welt sehen: meine Eltern haben

mich mit auf die Malediven genommen als ich 3 war und dann nochmal als ich 6 war und dann

nochmal mit 9. Vielleicht bin ich deshalb schon so verwöhnt was Urlaub angeht. Und vor 30 Jahren

waren die Riffe noch schöner, alles war viel bunter, die Korallen noch nicht so kaputt und es gab auch

noch mehr Fische. Egal wo ich danach war, ich habe es immer damit verglichen. Aber ich liebe es


natürlich trotzdem zu reisen, neue Orte zu entdecken und zu schnorcheln und zu tauchen, weil es

auch immer noch atemberaubend ist.

Als Kind wollte ich Meeresbiologin werden, dann irgendwann Maskenbildnerin, dann mal

Tanzlehrerin, zwischendurch mal Hotelfachfrau und dann wieder Maskenbildnerin. Beim letzten

Wunsch blieb es und damit man das werden kann, muss man eine Ausbildung im Kosmetik- oder

Friseurbereich machen. So bin ich also Kosmetikerin geworden, eigentlich nur um einen anderen Job

erlernen zu können. Dann habe ich aber ganz schnell gemerkt, wie viel Spaß mir der Beruf macht und

das man ja damit auch ganz tolle Sachen machen kann. Und wie man an den anderen

Berufswünschen sehen kann (außer beim Tanzlehrer vielleicht ;)) wollte ich schon immer etwas

machen, womit ich Reisen oder ins Ausland kann.

Bei einem Mallorca Urlaub mit meiner besten Freundin Steffi kam dann der Wunsch: wenn wir mit

unserer Ausbildung fertig sind geht es für einen Sommer nach Mallorca als Promoter. Heute lachen

wir da drüber, aber damals fanden wir die Idee super. Ein paar Monate nach dem Mallorca Urlaub

durfte ich wieder auf die Malediven fliegen und ich war wieder begeistert. Dort kam eine neue Idee,

statt einen Sommer als Promoter auf Malle lieber ein Jahr Schnorchelguide auf den Malediven.

Wieder zu Hause angekommen habe ich Steffi direkt davon erzählt, aber ganz egal wie begeistert ich

war oder was für Fotos ich ihr gezeigt habe, die Begeisterung ist nicht so richtig übergesprungen. Also

mussten wir zusammen zum Urlaub machen dahin. Ein halbes Jahr später standen wir im Reisebüro

und noch ein halbes Jahr später ging es wieder los. Wenn ich mir heute die Fotos anschaue sehe ich

ganz genau die nichtvorhandene Begeisterung von Steffi in Düsseldorf am Flughafen. Ja ich habe sie

ganz schön überredet und bis zu dem Moment wo wir im Bus vom Flughafen zum Wasserflugzeug

sitzen hat sie es bereut den Urlaub gebucht zu haben. Ich glaube es war der Moment mit dem

türkisblauen Wasser, Palmen und einem maledivischen Boot als sie ihre Meinung geändert hat. Und

als wir auf der Insel angekommen sind war sie genauso verliebt wie ich. Und dann kam unser erster

Schnorchelausflug und es war klar: Wir kommen nächstes Jahr wieder, dann aber nicht zum Urlaub

machen sondern zum arbeiten. Am Ende des Urlaubs haben wir uns hatten wir auch unser

„Vorstellungsgespräch“ mit der Basisleitung vom Tauchzentrum. Wir können gerne kommen, wir

brauchen nur noch einen Tauchschein… Wir haben einen 3 Tage- Schnupper- Kurs gemacht, aber den

ganzen Kurs schaffen wir nicht mehr, aber wir können die 3 Tage in den Kurs einbauen. Wir wohnen

zwar direkt an der Ostsee, aber tauchen in der Ostsee? Nein, es muss ein neuer Plan her. Was ist

wenn man den Alten und den neuen Plan zusammen packt? Gesagt getan. Im Juli habe ich meine

Ausbildung beendet, die Wohnung ist gekündigt und leer, alle Sachen sind bei unseren Familien

untergestellt, die Koffer sind gepackt, unser letzter Abtanzball wird der Abschied von unseren

Freunden und es geht nachts vom Ball zum Flughafen und weiter nach Mallorca. Geplant sind Mitte

Juli bis Oktober auf Mallorca , Job als Promoter und nebenbei unseren Tauchschein machen und von

da weiter nach Kuredu. Aber es sollte alles ganz anderes kommen. Der Job war gar nicht mehr so toll

wie 2 Jahre zuvor und nebenbei Tauchen gehen war auch unmöglich. Also haben wir den Job

gekündigt und stattdessen für die Tauchschule gearbeitet. Für jedes verkaufte Schnuppertauchen,

gab es Geld. Hat mal jemand beim Ballermann Urlaub überlegt tauchen zu gehen? Nein? Komisch…

Naja, ihr könnt euch bestimmt vorstellen wie viel Geld wir verdient haben. Egal wie begeistert wir

waren, es wollte einfach niemand. Also haben wir von unserem bisschen erspartem Geld unser

Hostel bezahlt und den Tauchkurs zu Ende gemacht und es ging erstmal wieder zu Hause. Ist ja nur

bis Oktober…


Zu Hause angekommen brauchten wir aber ja trotzdem wieder einen Job, aber es ist gar nicht so

leicht etwas Vernünftiges für 2 Monate zu finden. Ich konnte aushilfsweise in meinem

Ausbildungsbetrieb wieder anfangen und Steffi die in der Gastronomie gelernt hat, hat einen Job als

Servicekraft bekommen. Ok, können wir 2 Monate lang mit leben. Aber auch diesmal sollte es anders

kommen. Mein damaliger Chef hat mir angeboten als Filialleitung unseren kleineren Betrieb zu

übernehmen und Steffi hat auch ein gutes Angebot bekommen. Hmm, was sollten wir machen?

Unsere Auszeit auf den Malediven oder an unsere „Karriere“ denken. Wir haben uns für die Karriere

entschieden, Kuredu können wir ja auch nächstes Jahr noch machen…

Neben der Arbeit im Kosmetikstudio habe ich noch meinen Ausbilderschein gemacht und als

Dozentin für Kosmetik gearbeitet.


Fortsetzung folgt...


41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen